Parkmöglichkeiten
auf dem Schützenplatz.

10.00 bis 12.00 Uhr

10.00 bis 12.00 Uhr

14.00 bis 16.00 Uhr

16.00 bis 18.00 Uhr

10.00 bis 12.00 Uhr

Offene Sprechzeiten

Montag

Mittwoch

 

Donnerstag

Freitag

Psychosoziale Beratungsstelle
Sozialpsychiatrischer Dienst
Fachstelle für Sucht

und Suchtprävention

Fritzenwiese 7
29221 Celle
Tel.: 0 51 41 / 9 09 03-50
Fax: 0 51 41 / 9 09 03-55

E-Mail: psb.celle@evlka.de

 

Wenn Sie anonym zu uns Kontakt aufnehmen wollen in einem geschützten und gesicherten Bereich, dann klicken Sie hier.

 

!


 

HaLT Bausteine

Wenn die Grenze überschritten ist …

 

Der reaktive Baustein richtet sich an Kinder und Jugendliche, deren Alkoholkonsum jegliches Maß überschritten hat und mit schwerer Alkoholvergiftung stationär behandelt werden muss.

 

  • Möglichst zeitnah erfolgt eine Kontaktaufnahme durch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der Fachstelle Sucht mit Betroffenen und deren Eltern, die in der Klinik bez. der Suchtberatungsstelle stattfinden. In diesen Gesprächen wird auch in besonderem Maße auf mögliche andere Krisensituationen geachtet. Eine Vermittlung in weiterführende Hilfen ist nach Rücksprache mit den Eltern der Betroffenen möglich.

  • Die Fachkräfte des HaLT-Standortes Celle sind auch Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für besorgte Eltern, Freunde, Lehrkräfte usw. die im Kontakt zu Jugendlichen stehen, die exzessiven Alkoholkonsum betreiben.

 

 

Damit die Grenze nicht überschritten wird …

 

Der proaktive Baustein zielt auf die Sensibilisierung auf allen gesellschaftlichen Ebenen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol hin. Der Fokus liegt in der Vernetzung von allen relevanten Institutionen, Kommunen und Verbänden, die zur Vermeidung von exzessivem Alkoholkonsum entsprechend dem Jugendschutz ihren Beitrag leisten können, um den Umgang mit dem Kinder- und Jugendschutz zu den verschiedensten Anlässen zu regeln. Unserer Ansätze auf kommunaler Ebene umfassen:

 

  • Die konsequente Anwendung des Jugendschutzgesetzes bei Veranstaltungen, im Einzelhandel usw.

  • Die Sensibilisierung von Eltern, Lehrkräften, Verkaufspersonal usw.

  • Die Schaffung lokaler Netzwerke und Unterstützung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

  • Die Organisation von Öffentlichkeitsveranstaltungen

  • Präventionsangebote für Jugendliche

 

 

Seien auch Sie Vorbild im Umgang mit Alkohol. Setzen Sie sich für die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes ein! Machen Sie sich stark für risikoarmen Konsum in Ihrem alltäglichen Umfeld.

 

Nehmen Sie unsere Angebote zur Unterstützung an.

 

Logos und Ansprechpartner in Stadt und Landkreis Celle siehe Flyer (PsB, Stadt, Landkreis, Polizei, AKH)

 

 

Die Grenzen aus dem Jugendschutzgesetz § 9 und § 10:

 

  • Kein Alkohol an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren!

  • Bier, Wein und Sekt sind erst ab 16 Jahren erlaubt!

  • Spirituosen sind erst ab 18 Jahren erlaubt! (z. B. Korn, Alkopos, Liköre, Whisky, Wodka, Rum)

  • Kein Tabak an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren!

Psychosoziele

Beratungsstelle